Hovawarte von den Heidepiraten

A-Wurf-Blog

01.05.2011
Nun ist es passiert, nur noch Annie ist geblieben. Und unter uns: die wird jeden Tag frecher! Quina versucht gerade, ihr das Spielen auf Hovawart-Art beizubringen. Kenner kennen es bereits: da kann es schon einmal ein wenig lauter und rauher zur Sache zu gehen. Annie ergibt sich sofort, das macht dann aber nur halb so viel Spaß. Aber langsam kommt sie aus sich heraus und gibt schon mal kontra! Wer wissen möchte, wie alles begann und wie sich Quinas Welpen entwickelt haben, der kann das alles in Wort, Bild und Film über das Seitenmenü nachlesen.
24.04.2011
Es   ist   zunehmend   ruhiger   geworden:   Asko,   Amber   und   Arino   haben   die   Segel gesetzt   und   die   abenteuerliche   Reise   in   ein   neues   Zuhause   angetreten.   Von Quinas   Welpen   sind   jetzt   nur   noch   zwei   an   Bord   der   Heidepiraten:   Annie heuert   ja   als   Leichtmatrosin   bei   uns   an   und   bleibt   den   Piraten   treu,   und Arandy wird als Letzter nächste Woche gehen.
Ich bin ein Hovi - holt mich hier raus!
So     langsam     kehrt     also     auch wieder      Normalität      ein,      der Verbrauch      an      Küchentüchern zwecks       Entfernung       diverser Hinterlassenschaften   ist   drastisch gesunken.    Quina    freut    sich    auf jeden   Fall,   dass   wieder   längere Spaziergänge    anstehen    und    sie wieder   auf   den   Hundeplatz   darf. Dort    wird    sie    dann    Arino    und Amber     wiedersehen,     das     wird bestimmt spannend!
17.04.2011
Gestern   haben   uns   die   ersten   beiden   Welpen   verlassen,   die   nächsten   drei   folgen   nächste   Woche.   Eigentlich müssten   wir   ja   froh   sein,   ein   wenig   mehr   Ruhe   auf   unser   Konto   zu   bekommen,   aber   ein   bißchen   traurig waren   wir   schon.   Quina   hat   hinterher   fiepend   das   Grundstück   durchsucht,   aber   die   Kleinen   sind   wirklich weg.   Frauchen   hat   sie   getröstet   und   ihr   erzählt,   dass   die   beiden   -   Ajosch   und   Anko   -   gut   in   ihrem   neuen Zuhause angekommen sind und sich dort pudel-, äh, hovawart-wohl fühlen.
Wir   reichen   noch   ein   paar   Filmchen   nach,   die   schon   vorherige   Woche   entstanden   sind,   aber   erst   jetzt ihren Weg in die Bearbeitung geschafft haben:
Licht am Ende des Tunnels
Das Karussel dreht sicht
Walk the Line
Ballroom
10.04.2011
Am   Dienstag   war   Quinas   Freund   der   Tierarzt   wieder   auf   Hausbesuch.   Dieses   Mal   hat   er   den   kleinen Welpen   eine   Blutprobe   abgenommen,   was   alle   tapfer   mit   sich   geschehen   lassen   haben. Außerdem   war noch eine Impfung fällig.
Am   Freitag   war   die   finale   Wurfabnahme.   Die beiden   Zuchtwartinnen   Jutta   Eggers   und   Heike Lorenz-Haag     waren     mit     allen     von     Quinas Welpen    zufrieden.    Alle    kommen    nach    ihren Eltern    und    ihnen    wurde    Gelassenheit    und Freundlichkeit   bescheinigt.   Nun   warten   sie   nur noch     darauf,     zu     ihren     neuen     Familien umzuziehen.
Langeweile     gab     es     an     den anderen   Tagen   aber   auch   nicht. Frauchen    hat    angefangen,    die Kleinen     an     eine     Leine     zu gewöhnen,   und   eine   Autofahrt zur   Probe   -   ein   paar   Mal   rund um      den      Block      -      gab      es obendrauf.     Mit     sieben     doch schon   recht   großen   Welpen   im Kofferraum   war   das   Auto   ganz schön    voll!   Am   Anfang    fanden die   Welpen   die   Fahrt   ein   wenig komisch,    aber    nach    ein    paar Minuten    hatten    sie    sich    daran gewöhnt    und    hinten    teilweise gespielt.     Annie     und     Ajosch haben sich sogar hingelegt.
Und    als    Krönung    haben    wir    am    Sonntag    einen    weiteren   Auto- Ausfahrt   zu   einer   großen   Wiese   unternommen.   Das   war   herrlich, endlich   konnte   Quina   wieder   einmal   so   richtig   Gas   geben.   Und   die Kleinen   fanden   auch   Gefallen   am   Rennen,   Springen   und   Laufen durch    das    hohe    Gras.    Auf    der    Hinfahrt    gab    es    ein    lustiges Fiepkonzert,   weil   wohl   bei   den   meisten   die   Blase   drückte   und   es im   Auto   warm   war.   Die   Rückfahrt   haben   die   meisten   dann   aber schlafend verbracht.
03.04.2011
Dank      einer      netten      Leihgabe      von      unserem Hundeplatz    haben    die    kleinen    Abenteurer    jetzt draußen   einen   richtig   tollen   Spielplatz   mit   Brücken, Reifen      und      -      passend      zur      Rasselbande      - Rasselketten.    Besondern    der    Reifen    erfreut    sich großer Beliebtheit. Diese   Woche   war   der   vierte   Teil   der   Wurmkur   fällig. Das   war   ein   Spaß   für   die   ganze   Familie.   Da   das Mittelchen    direkt    in    den    Mund    gespritzt    werden muss,   hatten   Herrchen   und   seine   freiwilligen   Helfer -   zumindest   gefühlt   -   mehr   Wurmmitteln   an   den Klamotten als die Kleinen im Hals.
Die     Welpen     haben     jetzt     alle     ein     Gewicht erreicht,    wo    die    Küchenwaage    nur    noch    eine Fehlermeldung    anzeigt,    also    wird    jetzt    eine Personenwaage   benutzt.   Die   ist   nur   leider   ein wenig   ungenau   und   zeigt   mehr   oder   weniger   Jo- Jo-Ergebnisse   (Rauf,   Runter,   Rauf,   Runter,   ...), auch   beim   gleichen   Durchgang!   Quina   weiß   aber, dass   sie   zunehmen.   Spätestens   wenn   sie   an   ihren Zitzen   kleben,   was   sie   aber   nur   noch   einmal   pro Tag   knurrend   über   sich   ergehen   lässt:   Wer   will schon 35 Kilo an seinen Zitzen hängen haben?
Fast   die   ganze   Woche   war   herrliches   Wetter,   und   die   Kleinen   war   jeden   Tag   draußen.   Und   schrecklich neugierig   sind   sie.   Herrchen   versucht   ja,   den   wachsenden   Fortschritt   festzuhalten.   Dazu   gibt   es   diese Woche jede Menge Bilder und kleine Filmchen:
Kiss!
Playtime #2
Playtime #1
Playtime #3
Playtime #4
27.03.2011
Diese   Woche   war   Quinas   kleines   Rudel   jeden   Tag   draußen.   Das   finden   die   richtig klasse.   Nachts   werden   sie   wieder   reingeholt,   da   es   doch   noch   ein   wenig   frisch   ist. Am   nächsten   Morgen   ist   dann   aber   gleich   wieder   Großalarm   angesagt,   und   die ganze Bande will wieder raus an die frische Luft! Am   Dienstag   war   der   Tierarzt   zur   Visite.   Alle   Welpen   sind   wohlauf,   und   tapfer haben sie sich chipen und das erste Mal impfen lassen.
Am   Donnerstag   haben   die   Kleinen frischen     Tartar     vom     Schlachter bekommen,   eine   Spende   von   dem Frauchen     von     Quinas     Kumpels Dojan.   Das   wurde   ihr   nicht   nur   aus der   Hand   gefressen,   sondern   die Hand   fast   mit.   Eine   sehr   begehrte Abwechslung    zur    Milch    und    dem Futterbrei,    nach    dessen    Verzehr die         Kleinen         meist         wie Schweinchen aussehen.
20.03.2011
Nun   hat   der   Frühling   auch   in   Hamburg   Einzug   gehalten,   und   die   Draußensaison   ist   offiziell   eingeläutet. Herrchen   hat   es   auch   geschafft,   den   hinteren   Bereich   des   Gartens   schön   einzuzäunen,   dass   die   kleinen Gangster   nicht   ausbrechen   können.   Die   finden   es   nämlich   im   Garten   richtig   klasse   und   spannend.   Da   wird alles   angeknabbert,   was   nicht   schnell   genug   auf   die   Bäume   kommt   -   nur   gut,   dass   die   Katze   so   gut klettern kann!
Seit   knapp   zwei   Wochen   ist   die   Besuchszeit   eröffnet.   Selbstvertständlich   kommen   die   Leute   hauptsächlich nur   wegen   Quina,   um   sie   ausgiebig   zu   streicheln   und   zu   kraulen!   Naja,   und   ihre   Welpen   zeigt   sie   dann   auch ganz stolz her! Am Donnerstag war die zweite Wurfabnahme, und alle waren mit meinem Nachwuchs sehr zufrieden.
Mama
Kleine Schweinchen
Die   Welpen   werden   jetzt   fünf   mal täglich     zugefüttert.     Nur:     was vorne    reingeht,    kommt    hinten natürlich   auch   wieder   raus,   und Frauchen    und    Herrchen    haben jetzt   alle   Hände   voll   zu   tun.   Was Wischpapier    anbelangt,    so    wird nur noch Kiloware eingekauft...
13.03.2011
Frauchen   und   Herrchen   haben   jetzt   die   Massen-Zufütterung eingeführt.    Alle    Kleinen    trinken    aus    und    manchmal    in einem    großen    Napf.    Hinterher    sehen    alle    wie    kleine Schweinchen   aus,   aber   zum   Glück   wird   ein   Teil   der   im   Fell klebenden    Milch    gegenseitig    abgeleckt.    Außerdem    steht jetzt   auch   immer   eine   Schüssel   mit   Wasser   parat,   und   die Kleinen   kapieren   so   lansgam,   dass   man   da   nicht   nur   die Pfoten   darin   baden   kann,   sondern   dass   es   auch   zum   Trinken taugt.    Gestern    gab    es    einen    ersten    vorsichtigen   Ausflug nach   draußen   auf   die   Terasse.   Quina   hat   sich   gleich   auf   die Decke   dazu   gelegt,   und   schon   hatten   sie   zusammen   ein herrliches Milch-Picknick im Freien.
06.03.2011
Da   die   Kleinen   so   rasant   wachsen,   haben   Frauchen   und   Herrchen   die   Wurfkiste   in   die   Wohnstube   verlegt und   einen Auslauf   drumherum   gebaut.   Das   Schöne:   nun   sind   sie   mittendrin   im   Trubel,   Staubsauger,   Telefon und   Küchengeklapper   inklusive.   Das   neue   Terrain   wurde   auch   von   allen   bereits   sorgsam   erkundet   und   in Augen- bzw. Nasenschein genommen.
Die   Welpen   haben   jetzt   die   Spielstunde   entdeckt: nach   einer   Mahlzeit   wird   schon   mal   eine   kleine Runde    getollt,    bevor    sie    dann    wieder    in    ihr Mittagsschläfchen   plumpsen.   Auf   Geräusche   wird ebenfalls     so     langsam     geachtet,     und     manch Ungewöhnliches   mit   einem   kräftigen   -   zumindest aus Welpensicht - Bellen beantwortet.
Um   Quina   ein   wenig   zu   entlasten,   gibt   es   jetzt   von Frauchen    und    Herrchen    täglich    eine    Extra-Mahlzeit Milch   für   die   Welpen.   Wobei   es   sich   wir   Menschen   das vergleichsweise    einfach    machen    und    nur    Pulver    in warmes   Wasser   mischen.   Quina   beschwert   sich   nicht, denn   alles,   was   übrig   bleibt,   darf   sie   aufessen!   Das Füttern     der     Welpen     widerum     ist     eine     echte Geduldsprobe, das geht bei Quina eindeutig schneller!
Kistentoben
26.02.2011
Die Bar ist eröffnet
Feed me, Seymour
Angriff der Milchvampire
Wir gehen zur Kur
Fast   zwei   Wochen   sind   die   kleinen   Racker   nun   schon   alt.   Vom   Gewicht   her   haben   sich   alle   bereits verdoppelt - das trifft auch für ihren Appetit zu! Zum Ausgleich kriegt auch Quina mehr zum Fressen!
In   den   beiden   letzten   Tagen   sind   die   Äuglein   ganz   langsam   aufgegangen.   Zeitgleich   haben   die   kleinen Monster ihre erste Wurmkur verpasst bekommen - die Begeisterung hielt sich in Grenzen...
Auch   viel   beweglicher   ist   das   kleine   Rudel   schon.   Da   das   Mama- Dasein    aber    ganz    schön    kräftezehrend    ist,    sind    sie    Quina momentan   fast   am   liebsten,   wenn   sie   schlafen   -   auf   ihr,   unter   ihr oder einfach nur zu süßen Haufen zusammen gekuschelt.
17.02.2011
Der   Tierarzt   war   am   Montag   noch   einmal   auf   Haus-   bzw.   Wurfkistenbesuch.   Er   ist   sehr   zufrieden   mit   Quina und   den   Kleinen.   Wir   haben   das   Gefühl,   dass   die   gar   nicht   mehr   so   klein   sind!   Die   Würmer   sind   schon erstaunlich   beweglich.   Kaum   legt   sich   Quina   in   die   Kiste,   kommen   sie   von   allen   Seiten   angekrochen.   Und Geräusche   machen   die,   da   könnte   man   fast   meinen,   Quina   hätte   kleine   Äffchen   zur   Welt   gebracht.   Mama sein ist ganz schön anstrengend!
Heute    war    die    erste    Wurf- abnahme.     Die     Zuchtwartin Jutta    Eggers    hat    sich    trotz winterlicher           Witterungs- verhältnisse     in     den     hohen Norden    gewagt.    Sowohl    mit Quina     als     auch     mit     ihren Welpen    ist    alles    in    bester Ordnung.           Quina           hat aufmerksam   verfolgt,   was   die Menschen    mit    ihren    Kleinen alles   machen.   Hinterher   war sie    froh,    alle    Sieben    wieder zwischen     ihren     Pfoten     zu haben.
13.02.2011
Heute   ist   Quina   der   große   Wurf   gelungen.   Sowohl   ihr   Rudel   als   auch   der   Tierazt   sind   sehr   zufrieden   mit   ihr und   meinen,   dass   sie   ihre   Arbeit   gut   gemacht   hat.   Los   ging   es   um   4:30   Uhr   mit   den   Wehen,   die   ihr   ein leichtes   Umpf!   entlockten   und   Frauchen   weckten,   die   diese   Nacht   bei   ihr   geschlafen   hat.   Die   ersten kleinen   Welpen   hat   Quina   dann   um   5:10   Uhr   auf   die   Welt   gepresst.   Danach   ging   es   zunächst   recht   zügig weiter,   mit   jeweils   ungefäht   einer   halben   Stunde   Abstand   zwischen   den   Babies.   Nach   Nummer   Sechs   hat Quina    aber    erst    einmal    eine    Pause    von    zwei    Stunden    eingelegt    und    dann    noch    einmal    eine    Zugabe hingelegt.
Ingesamt     sieben     süße     Welpen     sind     es geworden,   zwei   Mädels   und   fünf   Jungs.   Die Arbeit   hat   Quina   (fast)   alles   selbst   erledigt: rauspressen,   abnabeln   und   putzen.   Jetzt   ist sie    dabei,    die    kleinen    Quietschtaschen    zu stillen.   Was   diese   Würmer   aber   raussaugen: Respekt!
Tag 0
12.02.2011
Heute    fühlt    sich    Quina    extrem    unruhig. Außerdem          verspürt          sie          den unwiderstehlichen   Drang,   große   Löche   in den    Garten    zu    buddeln.    Wenn    sie    ein Vogel    wäre,    könnte    man    annehmen,    sie wolle   sich   ein   Nest   bauen.   Aber   vielleicht will   sie   ja   nur   einen   Fluchttunnel   zu   den Nachbarn   graben,   wo   es   immer   so   schöne Leckerlis    gibt.    Währenddessen    vesuchen wir,   Quina   von   den   Vorzügen   der   warmen Wurfkiste drinnen im Haus zu überzeugen.
Ich baue dann schon mal ein Nest
07.02.2011
Heute   war   der   letzte   Kontrollbesuch   beim   Tierarzt:   alles   ist   im   absolut   grünem Bereich.   Quina   muss   wohl   glauben,   dass   der Arzt   ein   Vampir   ist.   Dauernd   zapt   er   ihr Blut   ab   und   spielt   damit   Karusell-Fahren.   Quinas   Umfang   ist   von   anfänglichen   76   cm auf   88   cm   angewachsen   -   und   der   Tierarzt   meint,   da   ginge   noch   was.   Quina   sollte wohl   besser   auf   ihr   Figur   achten.   Naja,   Hauptsache,   sie   passt   noch   durch   die   Tür!   Ihr Anfangsgewicht    von    33    kg    ist    auf    40    kg    gestiegen.    Und    ihr    Appetit    ist    noch ungebremst!
02.02.2011
Herrchen   hat   eine   Wurfkiste   gebaut.   Zumindest   die   Rohfassung   ist fertig,    und    nun    muss    noch    für    das    wohnliche    Ambiente    gesorgt werden.   Quina   gefällt   sie   jetzt   schon   -   vor   allem   weil   sie   für   die Erstbesichtigung   was   zu   Fressen   bekommen   hat!   Momentan   isst   sie nämlich    alles,    was    nicht    schnell    genug    auf    die    Bäume    kommt. Außerdem   zeigt   sie   in   letzter   Zeit   ein   zunehmendes   Kuschel-   und Schmusebedürfnis.
17.01.2011
Jetzt   haben   wir   es   rot   auf   weiß.   Wir   waren   wieder   beim Tierazt,   der   Quina   Blut   abgenommen   und   dieses   auf   ein kleines   Kärtchen   getreufelt   hat.   Hinterher   waren   wir alle    aus    dem    Häuschen,    weil    da    ein    kleiner    roter Streifen   zu   sehen   war.   Erstaunlich,   mit   welch   geringen Mitteln man die Menschen glücklich machen kann!
13.12.2010
Heute    war    Quina    ihren    Freund    Charlie    besuchen.    Sie    ist irgendwie    total    auf    ihn    abgefahren.    Kaum    kam    er    in Sichtweite,   ging   ihr   Schwanz   zur   Seite.   Naja,   danach   haben sie     zusammen     Spagetti     bei     Kerzenlicht     geschlabbert, während   ein   Italiener   auf   einer   Geige   spielte   -   wenn   ihr versteht, was wir meinen...
10.04.2011
Hovawarte von den Heidepiraten

A-Wurf-Blog

Nun ist es passiert, nur noch Annie ist geblieben. Und unter uns: die wird jeden Tag frecher! Quina versucht gerade, ihr das Spielen auf Hovawart-Art beizubringen. Kenner kennen es bereits: da kann es schon einmal ein wenig lauter und rauher zur Sache zu gehen. Annie ergibt sich sofort, das macht dann aber nur halb so viel Spaß. Aber langsam kommt sie aus sich heraus und gibt schon mal kontra! Wer wissen möchte, wie alles begann und wie sich Quinas Welpen entwickelt haben, der kann das alles in Wort, Bild und Film über das Seitenmenü nachlesen.
01.05.2011
Es       ist       zunehmend       ruhiger geworden: Asko, Amber   und Arino haben   die   Segel   gesetzt   und   die abenteuerliche   Reise   in   ein   neues Zuhause   angetreten.   Von   Quinas Welpen   sind   jetzt   nur   noch   zwei an   Bord   der   Heidepiraten:   Annie heuert   ja   als   Leichtmatrosin   bei uns    an    und    bleibt    den    Piraten treu,   und Arandy   wird   als   Letzter nächste Woche gehen.
So   langsam   kehrt   also   auch   wieder   Normalität   ein, der       Verbrauch       an       Küchentüchern       zwecks Entfernung      diverser      Hinterlassenschaften      ist drastisch   gesunken.   Quina   freut   sich   auf   jeden   Fall, dass   wieder   längere   Spaziergänge   anstehen   und   sie wieder   auf   den   Hundeplatz   darf.   Dort   wird   sie   dann Arino   und   Amber   wiedersehen,   das   wird   bestimmt spannend!
24.04.2011 Ich bin ein Hovi - holt mich hier raus!
Gestern    haben    uns    die    ersten    beiden    Welpen verlassen,     die     nächsten     drei     folgen     nächste Woche.   Eigentlich   müssten   wir   ja   froh   sein,   ein wenig   mehr   Ruhe   auf   unser   Konto   zu   bekommen, aber   ein   bißchen   traurig   waren   wir   schon.   Quina hat   hinterher   fiepend   das   Grundstück   durchsucht, aber   die   Kleinen   sind   wirklich   weg.   Frauchen   hat sie   getröstet   und   ihr   erzählt,   dass   die   beiden   - Ajosch   und   Anko   -   gut   in   ihrem   neuen   Zuhause angekommen    sind    und    sich    dort    pudel-,    äh, hovawart-wohl fühlen.
17.04.2011
Wir    reichen    noch    ein    paar    Filmchen    nach,    die schon   vorherige   Woche   entstanden   sind,   aber   erst jetzt    ihren    Weg    in    die    Bearbeitung    geschafft haben:
Licht am Ende des Tunnels
Das Karussel dreht sicht
Walk the Line
Ballroom
Am    Dienstag    war    Quinas    Freund    der    Tierarzt wieder    auf    Hausbesuch.    Dieses    Mal    hat    er    den kleinen   Welpen   eine   Blutprobe   abgenommen,   was alle    tapfer    mit    sich    geschehen    lassen    haben. Außerdem war noch eine Impfung fällig.
Langeweile   gab   es   an   den   anderen Tagen   aber   auch nicht.   Frauchen   hat   angefangen,   die   Kleinen   an eine   Leine   zu   gewöhnen,   und   eine   Autofahrt   zur Probe   -   ein   paar   Mal   rund   um   den   Block   -   gab   es obendrauf.    Mit    sieben    doch    schon    recht    großen Welpen   im   Kofferraum   war   das   Auto   ganz   schön voll!   Am   Anfang   fanden   die   Welpen   die   Fahrt   ein wenig   komisch,   aber   nach   ein   paar   Minuten   hatten sie    sich    daran    gewöhnt    und    hinten    teilweise gespielt.    Annie    und    Ajosch    haben    sich    sogar hingelegt.
10.04.2011
Am    Freitag    war    die    finale    Wurfabnahme.    Die beiden    Zuchtwartinnen    Jutta    Eggers    und    Heike Lorenz-Haag   waren   mit   allen   von   Quinas   Welpen zufrieden.    Alle    kommen    nach    ihren    Eltern    und ihnen     wurde     Gelassenheit     und     Freundlichkeit bescheinigt.   Nun   warten   sie   nur   noch   darauf,   zu ihren neuen Familien umzuziehen.
Und    als    Krönung    haben    wir    am    Sonntag    einen weiteren    Auto-Ausfahrt    zu    einer    großen    Wiese unternommen.   Das   war   herrlich,   endlich   konnte Quina   wieder   einmal   so   richtig   Gas   geben.   Und   die Kleinen     fanden     auch     Gefallen     am     Rennen, Springen   und   Laufen   durch   das   hohe   Gras.   Auf   der Hinfahrt   gab   es   ein   lustiges   Fiepkonzert,   weil   wohl bei   den   meisten   die   Blase   drückte   und   es   im   Auto warm   war.   Die   Rückfahrt   haben   die   meisten   dann aber schlafend verbracht.
03.04.2011
Dank      einer      netten      Leihgabe      von      unserem Hundeplatz    haben    die    kleinen    Abenteurer    jetzt draußen     einen     richtig     tollen     Spielplatz     mit Brücken,   Reifen   und   -   passend   zur   Rasselbande   - Rasselketten.    Besondern    der    Reifen    erfreut    sich großer Beliebtheit. Diese    Woche    war    der    vierte    Teil    der    Wurmkur fällig.   Das   war   ein   Spaß   für   die   ganze   Familie.   Da das   Mittelchen   direkt   in   den   Mund   gespritzt   werden muss,    hatten    Herrchen    und    seine    freiwilligen Helfer   -   zumindest   gefühlt   -   mehr   Wurmmitteln   an den Klamotten als die Kleinen im Hals.
Kiss!
Die   Welpen   haben   jetzt   alle   ein   Gewicht   erreicht, wo   die   Küchenwaage   nur   noch   eine   Fehlermeldung anzeigt,     also     wird     jetzt     eine     Personenwaage benutzt.   Die   ist   nur   leider   ein   wenig   ungenau   und zeigt   mehr   oder   weniger   Jo-Jo-Ergebnisse   (Rauf, Runter,    Rauf,    Runter,    ...),    auch    beim    gleichen Durchgang!   Quina   weiß   aber,   dass   sie   zunehmen. Spätestens   wenn   sie   an   ihren   Zitzen   kleben,   was sie   aber   nur   noch   einmal   pro   Tag   knurrend   über sich   ergehen   lässt:   Wer   will   schon   35   Kilo   an   seinen Zitzen hängen haben?
Fast   die   ganze   Woche   war   herrliches   Wetter,   und die     Kleinen     war     jeden     Tag     draußen.     Und schrecklich   neugierig   sind   sie.   Herrchen   versucht ja,   den   wachsenden   Fortschritt   festzuhalten.   Dazu gibt   es   diese   Woche   jede   Menge   Bilder   und   kleine Filmchen:
Playtime #2
Playtime #1
Playtime #3
Playtime #4
27.03.2011
Diese   Woche   war   Quinas   kleines   Rudel   jeden   Tag draußen.    Das    finden    die    richtig    klasse.    Nachts werden   sie   wieder   reingeholt,   da   es   doch   noch   ein wenig   frisch   ist.   Am   nächsten   Morgen   ist   dann   aber gleich   wieder   Großalarm   angesagt,   und   die   ganze Bande will wieder raus an die frische Luft! Am    Dienstag    war    der    Tierarzt    zur    Visite.    Alle Welpen    sind    wohlauf,    und    tapfer    haben    sie    sich chipen und das erste Mal impfen lassen.
Am   Donnerstag   haben   die   Kleinen   frischen   Tartar vom   Schlachter   bekommen,   eine   Spende   von   dem Frauchen   von   Quinas   Kumpels   Dojan.   Das   wurde   ihr nicht   nur   aus   der   Hand   gefressen,   sondern   die   Hand fast   mit.   Eine   sehr   begehrte Abwechslung   zur   Milch und    dem    Futterbrei,    nach    dessen    Verzehr    die Kleinen meist wie Schweinchen aussehen.
Mama
20.03.2011
Nun    hat    der    Frühling    auch    in    Hamburg    Einzug gehalten,     und     die     Draußensaison     ist     offiziell eingeläutet.   Herrchen   hat   es   auch   geschafft,   den hinteren   Bereich   des   Gartens   schön   einzuzäunen, dass     die     kleinen     Gangster     nicht     ausbrechen können.   Die   finden   es   nämlich   im   Garten   richtig klasse   und   spannend.   Da   wird   alles   angeknabbert, was   nicht   schnell   genug   auf   die   Bäume   kommt   - nur gut, dass die Katze so gut klettern kann!
Seit     knapp     zwei     Wochen     ist     die     Besuchszeit eröffnet.    Selbstvertständlich    kommen    die    Leute hauptsächlich   nur   wegen   Quina,   um   sie   ausgiebig zu    streicheln    und    zu    kraulen!    Naja,    und    ihre Welpen zeigt sie dann auch ganz stolz her! Am   Donnerstag   war   die   zweite   Wurfabnahme,   und alle waren mit meinem Nachwuchs sehr zufrieden.
Die     Welpen     werden     jetzt     fünf     mal     täglich zugefüttert.    Nur:    was    vorne    reingeht,    kommt hinten   natürlich   auch   wieder   raus,   und   Frauchen und   Herrchen   haben   jetzt   alle   Hände   voll   zu   tun. Was    Wischpapier    anbelangt,    so    wird    nur    noch Kiloware eingekauft...
Kleine Schweinchen
13.03.2011
Frauchen   und   Herrchen   haben   jetzt   die   Massen- Zufütterung   eingeführt.   Alle   Kleinen   trinken   aus und   manchmal   in   einem   großen   Napf.   Hinterher sehen   alle   wie   kleine   Schweinchen   aus,   aber   zum Glück   wird   ein   Teil   der   im   Fell   klebenden   Milch gegenseitig   abgeleckt.   Außerdem   steht   jetzt   auch immer   eine   Schüssel   mit   Wasser   parat,   und   die Kleinen   kapieren   so   lansgam,   dass   man   da   nicht nur   die   Pfoten   darin   baden   kann,   sondern   dass   es auch    zum    Trinken    taugt.    Gestern    gab    es    einen ersten   vorsichtigen   Ausflug   nach   draußen   auf   die Terasse.   Quina   hat   sich   gleich   auf   die   Decke   dazu gelegt,     und     schon     hatten     sie     zusammen     ein herrliches Milch-Picknick im Freien.
06.03.2011
Da   die   Kleinen   so   rasant   wachsen,   haben   Frauchen und    Herrchen    die    Wurfkiste    in    die    Wohnstube verlegt   und   einen   Auslauf   drumherum   gebaut.   Das Schöne:     nun     sind     sie     mittendrin     im     Trubel, Staubsauger,       Telefon       und       Küchengeklapper inklusive.   Das   neue   Terrain   wurde   auch   von   allen bereits    sorgsam    erkundet    und    in    Augen-    bzw. Nasenschein genommen.
Die   Welpen   haben   jetzt   die   Spielstunde   entdeckt: nach   einer   Mahlzeit   wird   schon   mal   eine   kleine Runde    getollt,    bevor    sie    dann    wieder    in    ihr Mittagsschläfchen    plumpsen.   Auf    Geräusche    wird ebenfalls     so     langsam     geachtet,     und     manch Ungewöhnliches   mit   einem   kräftigen   -   zumindest aus Welpensicht - Bellen beantwortet.
Um   Quina   ein   wenig   zu   entlasten,   gibt   es   jetzt   von Frauchen   und   Herrchen   täglich   eine   Extra-Mahlzeit Milch   für   die   Welpen.   Wobei   es   sich   wir   Menschen das   vergleichsweise   einfach   machen   und   nur   Pulver in   warmes   Wasser   mischen.   Quina   beschwert   sich nicht,    denn    alles,    was    übrig    bleibt,    darf    sie aufessen!   Das   Füttern   der   Welpen   widerum   ist   eine echte   Geduldsprobe,   das   geht   bei   Quina   eindeutig schneller!
Kistentoben
26.02.2011
Fast    zwei    Wochen    sind    die    kleinen    Racker    nun schon   alt.   Vom   Gewicht   her   haben   sich   alle   bereits verdoppelt   -   das   trifft   auch   für   ihren   Appetit   zu! Zum    Ausgleich     kriegt     auch     Quina     mehr     zum Fressen!
In   den   beiden   letzten   Tagen   sind   die   Äuglein   ganz langsam   aufgegangen.   Zeitgleich   haben   die   kleinen Monster   ihre   erste   Wurmkur   verpasst   bekommen   - die Begeisterung hielt sich in Grenzen...
Die Bar ist eröffnet
Feed me, Seymour
Angriff der Milchvampire
Wir gehen zur Kur
Auch   viel   beweglicher   ist   das   kleine   Rudel   schon. Da       das       Mama-Dasein       aber       ganz       schön kräftezehrend   ist,   sind   sie   Quina   momentan   fast am   liebsten,   wenn   sie   schlafen   -   auf   ihr,   unter   ihr oder    einfach    nur    zu    süßen    Haufen    zusammen gekuschelt.
17.02.2011
Der   Tierarzt   war   am   Montag   noch   einmal   auf   Haus- bzw.   Wurfkistenbesuch.   Er   ist   sehr   zufrieden   mit Quina   und   den   Kleinen.   Wir   haben   das   Gefühl,   dass die   gar   nicht   mehr   so   klein   sind!   Die   Würmer   sind schon   erstaunlich   beweglich.   Kaum   legt   sich   Quina in     die     Kiste,     kommen     sie     von     allen     Seiten angekrochen.    Und    Geräusche    machen    die,    da könnte    man    fast    meinen,    Quina    hätte    kleine Äffchen    zur    Welt    gebracht.    Mama    sein    ist    ganz schön anstrengend!
Heute     war     die     erste     Wurf-     abnahme.     Die Zuchtwartin      Jutta      Eggers      hat      sich      trotz winterlicher   Witterungs-   verhältnisse   in   den   hohen Norden    gewagt.    Sowohl    mit    Quina    als    auch    mit ihren   Welpen   ist   alles   in   bester   Ordnung.   Quina   hat aufmerksam   verfolgt,   was   die   Menschen   mit   ihren Kleinen   alles   machen.   Hinterher   war   sie   froh,   alle Sieben wieder zwischen ihren Pfoten zu haben.
13.02.2011
Heute   ist   Quina   der   große   Wurf   gelungen.   Sowohl ihr   Rudel   als   auch   der   Tierazt   sind   sehr   zufrieden mit    ihr    und    meinen,    dass    sie    ihre    Arbeit    gut gemacht   hat.   Los   ging   es   um   4:30   Uhr   mit   den Wehen,   die   ihr   ein   leichtes   Umpf!   entlockten   und Frauchen     weckten,     die     diese     Nacht     bei     ihr geschlafen    hat.    Die    ersten    kleinen    Welpen    hat Quina   dann   um   5:10   Uhr   auf   die   Welt   gepresst. Danach   ging   es   zunächst   recht   zügig   weiter,   mit jeweils    ungefäht    einer    halben    Stunde    Abstand zwischen    den    Babies.    Nach    Nummer    Sechs    hat Quina    aber    erst    einmal    eine    Pause    von    zwei Stunden    eingelegt    und    dann    noch    einmal    eine Zugabe hingelegt.
Ingesamt   sieben   süße   Welpen   sind   es   geworden, zwei   Mädels   und   fünf   Jungs.   Die   Arbeit   hat   Quina (fast)   alles   selbst   erledigt:   rauspressen,   abnabeln und    putzen.    Jetzt    ist    sie    dabei,    die    kleinen Quietschtaschen    zu    stillen.    Was    diese    Würmer aber raussaugen: Respekt!
Tag 0
12.02.2011
Heute   fühlt   sich   Quina   extrem   unruhig.   Außerdem verspürt   sie   den   unwiderstehlichen   Drang,   große Löche   in   den   Garten   zu   buddeln.   Wenn   sie   ein Vogel   wäre,   könnte   man   annehmen,   sie   wolle   sich ein    Nest    bauen.   Aber    vielleicht    will    sie    ja    nur einen   Fluchttunnel   zu   den   Nachbarn   graben,   wo   es immer   so   schöne   Leckerlis   gibt.   Währenddessen vesuchen   wir,   Quina   von   den   Vorzügen   der   warmen Wurfkiste drinnen im Haus zu überzeugen.
Ich baue dann schon mal ein Nest
Heute       war       der       letzte Kontrollbesuch                beim Tierarzt:   alles   ist   im   absolut grünem   Bereich.   Quina   muss wohl   glauben,   dass   der   Arzt ein   Vampir   ist.   Dauernd   zapt er    ihr    Blut    ab    und    spielt damit            Karusell-Fahren. Quinas      Umfang      ist      von anfänglichen    76    cm    auf    88 cm    angewachsen    -    und    der Tierarzt     meint,     da     ginge noch   was.   Quina   sollte   wohl besser   auf   ihr   Figur   achten. Naja,   Hauptsache,   sie   passt   noch   durch   die   Tür!   Ihr Anfangsgewicht   von   33   kg   ist   auf   40   kg   gestiegen. Und ihr Appetit ist noch ungebremst!
Herrchen   hat   eine   Wurfkiste   gebaut.   Zumindest   die Rohfassung   ist   fertig,   und   nun   muss   noch   für   das wohnliche   Ambiente   gesorgt   werden.   Quina   gefällt sie    jetzt    schon    -    vor    allem    weil    sie    für    die Erstbesichtigung    was    zu    Fressen    bekommen    hat! Momentan   isst   sie   nämlich   alles,   was   nicht   schnell genug   auf   die   Bäume   kommt. Außerdem   zeigt   sie   in letzter     Zeit     ein     zunehmendes     Kuschel-     und Schmusebedürfnis.
Jetzt    haben    wir    es    rot    auf    weiß.    Wir    waren wieder       beim      Tierazt,       der       Quina       Blut abgenommen   und   dieses   auf   ein   kleines   Kärtchen getreufelt   hat.   Hinterher   waren   wir   alle   aus   dem Häuschen,   weil   da   ein   kleiner   roter   Streifen   zu sehen    war.    Erstaunlich,    mit    welch    geringen Mitteln    man    die    Menschen    glücklich    machen kann!
Heute   war   Quina   ihren   Freund   Charlie   besuchen. Sie   ist   irgendwie   total   auf   ihn   abgefahren.   Kaum kam   er   in   Sichtweite,   ging   ihr   Schwanz   zur   Seite. Naja,    danach    haben    sie    zusammen    Spagetti    bei Kerzenlicht    geschlabbert,    während    ein    Italiener auf   einer   Geige   spielte   -   wenn   ihr   versteht,   was wir meinen...
07.02.2011 02.02.2011 17.01.2011 13.12.2010